Jugend in der „Europäischen Union“?

Wieso könnte ich mich für die “Europäische Union“ interessieren oder mich möglicherweise sogar begeistern?

Jetzt wäre eine gute Gelegenheit sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Die EU & ICH“ nennt sich das Quiz, durch das Sie sich, entsprechend Ihrer möglichen Interessen, über die Europäische Gemeinschaft informieren und Fragen klären können.

Los geht‘s – Wählen Sie Ihr Thema!

https://europa.eu/learning-corner/quiz_de

Weitere interessante Beiträge und Meinungen von und für junge Menschen bieten folgende Clips, Podcasts und Links zum Thema Leben in der „Europäischen Union“.

Ein vielfältiges Programm mit fast 40 digitalen Veran­stal­tungen zum Erleben, Informieren und Diskutieren, bietet die digitale Europawoche jungen Menschen vom 1. bis 9. Mai 2021 in Hamburg. Themen zu Kultur, Politik, Geschichte, Wirtschaft – so vielfältig wie Europa.
https://www.hamburg.de/europawoche

Was Europas Jugend bewegt  Ein Mammutprojekt rund um die junge Generation: Die Arte-Langzeitdoku „24h Europe – The Next Generation“ zeigt, was junge Europäer unter 30 bewegt, ihre Hoffnungen und Träume. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Porträt junger Menschen, die zwischen Island und dem Ural leben.
https://www.deutschlandfunk.de/langzeitdoku-24h-europe-was-europas-jugend-bewegt.807.de.html?dram:article_id=447726

Laut der Studie „Junges Europa 2019“ sind über die Hälfte der 16 bis 26-Jährigen in Europa für die Europäische Union. Vor allem Themen wie Umwelt- und Klimaschutz sind für sie wichtig. Gleichzeitig misstrauen die meisten aber den europäischen Institutionen und fühlen sich nicht ausreichend vertreten.
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/europa-studie-jugend-ist-kritisch-politisch-und-fuer-die-eu

Hier der Artikel zum Download 

Informationen für ein Auslandspraktika für Berufsschüler*innen

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbsttests für Schüler*innen

Schulbehörde führt Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler ein!  Hamburg.de/bsb

Ties Rabe: „Durch Selbst-Tests in der Schule machen wir den Schulbetrieb deutlich sicherer.  Die Tests melden frühzeitig, ob jemand möglicherweise mit Corona infiziert ist. Indem wir mögliche Infizierte erkennen, verhindern wir Übertragungen in der Schule. Führende Virologen sehen in einer Schnelltest-Strategie an den Schulen zugleich auch einen Beitrag, um die Pandemie in den Griff zu bekommen und die Infektionszahlen insgesamt zu senken. Denn fast ein Sechstel der Bevölkerung besucht in der Regel die Schule. Durch Tests an den Schulen können wir deshalb frühzeitig viele Infektionsketten auch in anderen Lebenszusammenhängen wie zum Beispiel Freizeit und Familie unterbrechen.“

Ab Montag, 29.03.2021, boten wir, zu dem Zeitpunkt noch freiwillig, an der BS01 die gerade gelieferten Schnelltests für die Testung bei den Schüler*innen an. Wir möchten, dass sich weder Schüler*innen noch Lehrkräfte mit Covid19 infizieren.

Die M20/2, eine Klasse aus dem Einzelhandel, Bereich Multimedia, nutzte das Angebot zum Selbsttesten gleich an diesem Montag. Nach einer Einweisung durch ihre Lehrerinnen und das Erklärvideo ergaben sich doch noch ein paar Fragen: „Wie weit muss der Tupfer in die Nase gesteckt werden?“ Und: „Wann darf ich das Stäbchen aus der Flüssigkeit nehmen? Wie lange muss ich warten, bis zu meinem Ergebnis?“ „Was passiert, wenn man positiv ist?“

Nach dem Austeilen der Testkits ging es dann auch schon los.

Hier ein paar Eindrücke während der Testdurchführung

 „Wer dazu beitragen möchte, dass die Schulen sicherer werden und weiterhin geöffnet bleiben, der sollte sich regelmäßig selbst testen. Wir setzen auf die Einsicht und Vernunft der Beteiligten.“, appelliert Senator Rabe.

Ale fühlten sich sehr erleichtert über ihr negatives Ergebnis.

weitere Hinweise:


https://www.hamburg.de/bsb/

 

 

Erklärvideo und  Infoblatt Selbsttest

Sportunterricht unter Corona-Bedingungen im Sommer 2020

Bericht einer Lehrerin

Die Schule beginnt im August. Meine neue Klasse ist eine AvM-Klasse, die in einem Jahr den MSA-Abschluss schaffen will. Ich bin Klassenlehrerin, unterrichte Mathematik, Arbeitslehre … und SPORT. Die Bedingungen nicht nur für den Sportunterricht sind von Anfang an schwierig: Maske und Mindestabstand sind die vorherrschenden Themen. All diejenigen, die mit einer Maske in den zweiten oder dritten Stock eines Gebäudes gehen, wissen: Körperliche Ertüchtigung mit Maske ist unmöglich! Mein Sportlehrerdasein wird auf die Probe gestellt. Die bislang favorisierten Unterrichtseinheiten sind schlecht bzw. gar nicht umsetzbar, da Belastung und auch Körperkontakt im Sportunterricht eigentlich sinnvoll und gewünscht sind. Seit Jahren starte ich mit der Unterrichtseinheit „Teambildung“. In diesem Jahr nicht – wie auch, mit Mindestabstand?!   Sportunterricht unter Corona-Bedingungen im Sommer 2020 weiterlesen